Wenn der Crash kommt....

Der Euro war nie als eine stabile Währung für ein vereintes Europa gedacht!

 

 

Den Verantwortlichen Initiatoren war von Anfang an klar, dass der Euro nichts anderes ist, als ein Instrument um die wirtschaftlichen Stärken und Schwächen der europäischen Länder zu verwässern. Ziel war von Anfang an die Schaffung von Krisen und Unruhen die sich aufgrund der unterschiedlichen Wirtschaftsleistungen der EU- Mitgliedsstaaten mittel- bis langfristig ergeben mußten.

 

Nur so war es möglich, parallel die Macht der Banken im Hintergurnd zu stärken und gleichzeitig durch künstliche Krisen wieder zu destabilisieren. Auf diese Art und Weise war es möglich unbemerkt Vermögensumverteilungen zu Lasten der kleinen Leute zu initiieren. Der Zauberspruch lautet: "Order out of chaos".

 

Europa ist nicht die EU und Europa wird auch dann noch existieren, wenn die EU schon auf dem Müllhaufen der Geschichte gelandet ist.

 

Die Geschwindigkeit mit der diese EU an die "Wand gefahren" wird erhöht sich von Tag zu Tag. Der aufmerksame Beobachter mag denken, dass unsere Politikdarsteller womöglich alle "irre" sind. Dem ist aber nicht so. Vielmehr ist es so, dass genau diese "Irrren" dafür bezahlt werden, genau diesen Kurs beizubehalten. Daraus kann der politik- und wirtschaftsaffine Beobachter unverkennbar schließen, dass es sich bei diesen "Darstellern" eben nicht um Experten handelt, sondern vielmehr um schlechte, jedoch gut bezahlte Schauspieler, die sich genau an das Drehbuch halten.

 

Das Drehbuch zu dieser Geschichte hat keine Partei und auch keiner der Vostehenden dieser Parteien geschrieben.

 

Wer kann, sollte unbedingt noch versuchen sich und sein Vermögen zu retten. Geld und Besitz machen nicht glücklich und sind es auch nicht wert um seiner selbst willen gerettet zu werden. Wir befinden uns aber in Zeiten in denen die Kriegsführung gegen die Menschen nicht mehr unbedingt mit Waffengewalt praktiziert wird. Der große Krieg gegen uns, die Menschen läuft schon seit mindestens 40-50 Jahren und wurde mit präzisesten Mitteln geplant.

 

Vermögensvernichtung und Verarmung sind die neuen Strategien um die Menschen in Zukunft gefügig zu machen. Das Meinungsfreiheitsbeseitigungsgesetz sollte jedem die Augen öffnen und alarmieren.

 

Ich empfehle:"Rette sich wer kann"!

Kontakt und Terminvereinbarung

Wissens-Institut
Josefsstr. 2
51789 Lindlar

Rufen Sie einfach an unter
+49 (0) 157 870 988 61

Druckversion Druckversion | Sitemap
© WISSENS-INSTITUT